Die neue DIN EN ISO 7010 tritt ab sofort in Kraft

Durch den fortschreitenden internationalen Handel und kulturübergreifende Zusammenarbeit und Kommunikation ist eine einheitliche Sicherheitskennzeichnung an Arbeitsplätzen erforderlich geworden. Ab dem ersten Quartal 2013 gilt die neue Technische Regel für Arbeitsstätten A1.3, welche die DIN EN ISO 7010 mit modernisierten und neu gestalteten Sicherheitskennzeichen für Brandschutz, der Kennzeichnung von Fluchtwegen und Erster Hilfe sowie Verbots,- Gebots- und Warnschilder, enthält. Die verwendeten Symbole und Piktogramme, Farben und Kennzeichen haben nun internationale Gültigkeit. Die Änderungen der Sicherheitskennzeichen haben zum Teil gravierende und teilweise nur geringfügige Ausmaße. Die DIN EN ISO 7010 umfasst 38 neue und 23 geänderte bzw. modernisierte Sicherheitszeichen.

Die Symbole sind so gestaltet, dass eine kulturübergreifende und internationale Verständlichkeit gewährleistet ist. Mit den Sicherheitskennzeichen soll vor allem informiert und gewarnt und somit Unfälle vermieden werden. Fluchtwege werden gekennzeichnet, das richtige Verhalten im Brandfall symbolisiert und durch Gebots-, Verbots- und Warnzeichen auf gesundheitliche Gefährdungen im Betriebsalltag hingewiesen. Jedes Schild, Kennzeichen und jeder Aufkleber muss zu diesen Zwecken so angebracht werden, dass sie für jedermann jederzeit sehr gut sichtbar sind.

Was muss beachtet werden?

Durch das Erscheinen der nun weltweit gültigen Norm ISO 7010 werden alle vorherigen Regelungen, die nur auf Länderebene oder europaweit galten, abgelöst. Dies bedeutet in der Praxis jedoch nicht, dass bestehende Beschilderung umgehend ausgetauscht werden müssen. Die alten Symbole haben noch einen Bestandschutz, entsprechen jedoch nicht mehr dem gültigen Standard der internationalen DIN EN ISO 7010. Firmeninterne Neuerungen oder Umbauten sollten somit gleich dazu genutzt werden, die neuen Sicherheitskennzeichen anzubringen. Es wird außerdem dringend davon abgeraten die Beschilderungen der alten und neuen Norm zu vermischen.

Wo erhalte ich die entsprechenden Sicherheitskennzeichen?

Im Onlineshop der Brewes GmbH sind sowohl die Kennzeichen nach DIN 4844-2 als auch die nach DIN EN ISO 7010 erhältlich. Die verschiedenen Hinweis- und Warnschilder, wie Brandschutzeichen, Gebots-, Verbots- und Warnschilder sowie Fluchtwegkennzeichen, sind in der Navigation eindeutig nach den beiden Normen getrennt und frei auswählbar.

ISO7010

ISO7010_2

Ein Kommentar

  • Klaus Haun

    Seit Dezember 2010 gilt die DIN-Norm für Flucht- und Rettungspläne – DIN ISO 23 601.
    Mit Oktober 2012 wurde auch die DIN EN ISO 7010 in Deutschland verbindlich eingeführt.
    Sie beinhaltet komplett neue bzw. geänderte Sicherheitszeichen.
    Für die Entscheidungsfindung, welche Sicherheitszeichen auf den Flucht- und Rettungsplanaushängen tatsächlich abzubilden wären, sind zwei Aspekte der DIN ISO 23 601 maßgeblich:
    „5 Gestaltungsgrundlage
    d) Alle Flucht- und Rettungspläne einer baulichen Anlage müssen einheitlich im Layout dargestellt werden.
    k) Sind Erste-Hilfe- und Brandbekämpfungseinrichtungen auf dem Plan ausgewiesen, so müssen Sicherheitszeichen verwendet werden, die denen in der baulichen Anlage und denen der ISO 7010 entsprechen.“

    Das bedeutet praktisch ein „Vermischungsverbot“ von Flucht- und Rettungsplanaushängen verschiedener Ausführung und verschiedener Sicherheitszeichen darauf bzw. vor Ort.