Können Sie Helfen? – Welttag der Ersten Hilfe am 12. September 2015

Unfälle passieren immer überraschend und selten ist sofort medizinische Hilfe verfügbar. Dann sind Kollegen, Nachbarn oder Passanten mögliche Helfer bei Verletzungen. Von den ca. 8 Millionen Unfällen im Jahr allein in Deutschland, passieren die meisten übrigens nicht im Straßenverkehr, sondern im privaten Bereich. Aber auch Unfälle bei der Arbeit sind nicht immer zu vermeiden. In den meisten Fällen sind dann die zufällig vor Ort befindlichen Unfallzeugen diejenigen, die Erste Hilfe leisten und so Menschenleben retten.

Bei einem Kreislaufstillstand beispielsweise sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit mit jeder Minute um 10 Prozent. Der Rettungsdienst benötigt durchschnittlich ca. 10 Minuten bis zum Unfallort. Es kommt also darauf an, dass Menschen die gerade vor Ort sind, Erste Hilfe leisten und sofort mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen. Können Sie auch helfen? – Ja, denn der einzige Fehler, den man bei Erster Hilfe machen kann ist – nichts zu tun.

Vor 15 Jahren rief die internationale Föderation der Rotkreuz- und Halbmondgesellschaften den Welt-Erste-Hilfe-Tag am zweiten Samstag im September ins Leben. Dieses Jahr findet er am 12. September 2015 statt. Wohlfahrtsverbände wie der DRK oder die Caritas haben zahlreiche Aktionen geplant, die auf das Thema Erste Hilfe aufmerksam machen sollen. Damit soll die Bedeutung von Erster Hilfe und lebensrettender Sofortmaßnahmen mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden, sodass ein Unfall oder ein plötzlicher Kreislaufzusammenbruch nicht zur Todesfalle wird. Dieser Welttag der Ersten Hilfe ist eine gute Gelegenheit einmal darüber nachzudenken, wie es um die eigenen Erste-Hilfe-Kenntnisse bestellt ist. Wie war das doch gleich mit den lebensrettenden Sofortmaßnahmen? Was muss ich tun, wenn ich zu einem Unfall dazu komme?

Im Durchschnitt sind seit dem letzten Erste-Hilfe-Kurs 15 Jahre vergangen. Das meiste wurde vergessen, es fehlt einfach die Übung und viele haben Angst etwas falsch zu machen. Deshalb wird empfohlen, Erste-Hilfe-Kenntnisse alle zwei Jahre aufzufrischen. Für die Ersthelfer in Unternehmen ist diese Auffrischung alle zwei Jahre Plicht. Damit sich noch mehr Menschen auch im Unternehmen bereit erklären, diese Ersthelfer-Ausbildung zu durchlaufen, wurde die Ausbildungsdauer für die Erstausbildung verkürzt.

Aber zur Ersten Hilfe ist jeder verpflichtet – und es ist gar nicht so schwer helfen zu können:

Unsere Tipps:

  • Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen – z. B. bei einem Ersthelfer-Lehrgang

Bei diesen Lehrgängen wird die Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen geübt und so die Hemmschwelle abgebaut, im Notfall sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen zu beginnen.

  • Erste-Hilfe-Material überprüfen

Regelmäßige Schulungen der Beschäftigten in einem Unternehmen sind Pflicht. Inhalte der Unterweisungen sollten die Standorte von Erste-Hilfe-Materialien und die Erreichbarkeit von Ersthelfern sein. Erste-Hilfe-Materialien müssen stets vollständig sein und dem Haltbarkeitsdatum entsprechen. Das sollte aber auch auf den Verbandkasten im eigenen PKW und für Verbandsmaterial und Pflaster im Haushalt zutreffen.

  • Notrufnummern kennen

112 – So lautet die Notruf-Nummer für Rettungsdienst und Feuerwehr in Deutschland und Europa. Über diese Nummer erreichen Sie automatisch die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Der Notruf über diese Nummer ist im Festnetz und im Mobilfunknetz kostenlos.

  • Keine Angst bei einem Notfall – Erste Hilfe leisten!

Mit sicheren Kenntnissen zur Ersten Hilfe bei einem Notfall zu helfen, kann das Leben des Unfallopfers retten und Folgeschäden verringern.

Oftmals haben Ersthelfer Angst vor direktem Körperkontakt z.B. bei der Atemspende. Im Notfall, wenn keine Erste-Hilfe-Ausrüstung verfügbar ist, tut auch ein Taschentuch als Zwischenlage seinen Dienst. Besser sind Beatmungshilfen in Form von Folien oder sogar als Beatmungsmaske.

In allen Erste-Hilfe-Koffern nach DIN 13157 und DIN 13169 von Söhngen befindet sich eine Air-Vita® Bi-Protect Beatmungsmaske. Bei brewes erhalten sie diese Maske jetzt auch einzeln. Damit können Sie Ihre bestehende Erste-Hilfe-Ausrüstung aufstocken und sind bestens vorbereitet, wenn es einmal gilt Leben zu retten.

Maske